Demokonto von eToro: Erfahrungen und Test

Diese Seite teilen:

Die Welt rückt zusammen und durch die Möglichkeiten des Internets ist es kein Problem mehr, internationalen Communities beizutreten und von diesen zu profitieren. Als Heimat einer dieser Communities, die sich auf den weltweiten Handel mit Aktien, Rohstoffen und anderen Finanzprodukten spezialisiert hat, versteht sich der Anbieter eToro. Mit weltweit mehr als 4,5 Millionen Nutzern dürfte dieser Online Broker zweifellos zu den größten Anbietern der Branche zählen. Für den Anleger hat dies den Vorteil, dass er aus einem riesigen Angebot von erfolgreichen Handelsstrategien wählen kann. Denn neben dem Handel bietet eToro auch das ganze Spektrum des Social Tradings. Bestandteil des Angebotes ist natürlich auch ein eigenes Demokonto. Dieses Demokonto und auch alle anderen Angebote und Eigenschaften von eToro haben wir uns in einem Test angeschaut. Über unsere Erfahrungen und Erkenntnisse möchten wir an dieser Stelle berichten.

Jetzt bei eToro anmelden!

Wie kann man ein Demokonto eröffnen?

Eine wichtige Möglichkeit, sich im Handel weiterzuentwickeln, neue Strategien zu erlernen und zu entwerfen, bietet das Demokonto. Doch längst nicht alle Online Broker haben ein solches Angebot in Ihrem Portfolio. Diesen Eindruck gewinnt der Trader auch bei eToro auf den ersten Blick. Denn weder auf der Startseite noch auf den entsprechenden Unterseiten findet er einen entsprechenden Hinweis. Während einige Anbieter mit einem Demokonto zumeist bereits auf der Startseite einen Button anbieten, mit dem unkompliziert ein Demokonto geöffnet und mit dem Handel begonnen werden kann, ist der Aufwand bei eToro etwas höher. Gleichwohl dauert es nicht wirklich lange, bis man in den Handel mit dem virtuellen Kapital starten kann. Voraussetzung ist allerdings, dass sich der Trader offiziell bei eToro registrieren lässt. Wie es genau geht, zeigen wir in unserer Schritt für Schritt Anleitung.

Schritt für Schritt zum Demokonto bei eToro:

  1. Aufruf der Startseite von eToro
  2. Klick auf das Feld „Anmelden“
  3. Eingabe der erforderlichen Daten wie Benutzername, Email Adresse und Passwort
  4. Bestätigung von AGB, Datenschutzrichtlinien und Risikoinformationen
  5. Erhalt der Zugangsdaten per Email
  6. Öffnen des Kundenbereichs im Webtrader
  7. Nun kann erstmals zwischen Handel über das Live Konto und Demokonto entschieden werden
  8. Start des Demo Handels mit dem virtuellen Kapital von 10.000 Euro

Das Demokonto von eToro hebt sich aber nicht nur in Bezug auf die etwas ungewöhnliche Anmeldung von anderen Konten ab, sondern bietet auch darüber hinaus noch einige interessante Besonderheiten. Zunächst ist die Nutzung des Demokontos an keinerlei Fristen gebunden und steht über einen beliebigen Zeitraum vollkommen kostenfrei zur Verfügung. Es ist darüber hinaus explizit vorgesehen, dass das Demokonto unbegrenzt neben dem eigentlichen Handel weitergeführt wird, denn natürlich ist der Anbieter eToro daran interessiert, den Trader zum Einstieg in den echten Handel zu motivieren. Doch eine Bedingung kann darin nicht gesehen werden. Bei Bedarf kann der Trader ausschließlich das Demokonto so lange nutzen, wir er nur möchte. Eine mögliche Begrenzung stellt allerdings das verfügbare virtuelle Handelskapital in Höhe von 10.000 Euro dar. Ist dieses aufgrund des Handelsverlaufes einmal aufgebraucht, kann nicht mehr gehandelt werden. Einen Anspruch darauf, dass es wieder mit virtuellem Guthaben aufgefüllt wird, gibt es nicht, hier ist der Trader auf die Kulanz des Kundendienstes angewiesen. Die Erfahrungen zeigen aber, dass die Verantwortlichen hier durchaus mit sich reden lassen, insbesondere natürlich, wenn man auch ein Live Konto nutzt. Nach dem wir nun das Demokonto genauer betrachtet haben, möchten wir uns im folgenden Abschnitt dem Handelsangebot des Online Brokers widmen.

Handelsangebot von eToro

Im Grunde besteht das Handelsangebot von eToro aus zwei Säulen. Zum einen kann über ein Konto bei dem Anbieter eine große Auswahl an CFDs gehandelt werden. Daneben hat der Online Broker ein sehr gutes Angebot für das sogenannte Social Trading. Dabei haben Trader die Chance, sich nicht nur aneinander zu orientieren, sondern darüber hinaus erfolgreiche und aussichtsreiche Strategien zu kopieren. Der Social Trading Bereich eröffnet also sowohl die Möglichkeit, Vorbilder für den Handel zu finden, als auch die Chance, sich selber als Trader zu etablieren, an dem sich wiederum andere Anleger orientieren. Die jeweiligen Rollen werden im Social Trading auch als Follower und Top Trader bezeichnet. Während bei eToro das Kopieren von Handelsstrategien für den Follower mit keinerlei zusätzlichen Kosten verbunden ist, hat der Top Trader die Möglichkeit, von seiner Rolle zusätzlich neben dem Handelserfolg zu profitieren.

Insgesamt ist das Prinzip des Social Tradings bei eToro nicht auf eine Beziehung zwischen einem Top Trader und eine Follower ausgelegt. Ganz im Gegenteil. Bis zu 20 Top Trader können parallel kopiert werden. Dabei müssen den einzelnen ausgewählten Strategien lediglich bestimmte Budgets zugewiesen werden. In diesem Zusammenhang bietet eToro auch die Möglichkeit, dass sich die Trader untereinander austauschen. Die Möglichkeit, dass der Follower dem Top Trader Vorschläge für den Handel macht, ist dabei bewusst vorgesehen.

Entscheidend für den effektiven und bewusst gestalteten Handel bei eToro ist aber zum einen das Handelsangebot selber, sowie die Möglichkeit, die passenden Top Trader zu identifizieren. Denn eines sollten sich die Handelsteilnehmer immer wieder klar machen: Der Handel mit CFDs bleibt ein Segment, welches mit nicht unerheblichen Risiken behaftet ist. Sich einem Top Trader anzuschließen, setzt also nicht nur ein gewisses Vertrauen, sondern vor allem eine sorgfältige Auswahl voraus. Die Auswahl eines Top Traders erfolgt bei eToro über verschiedene Rankings. Erfreulicherweise wird dabei nicht allein die in einer bestimmten Zeit erzielte Rendite gerankt. Als Suchkriterien stehen dabei die Handelsaktivität in Form der Anzahl von offenen und geschlossenen Positionen in einer bestimmten Zeitperiode, Anzahl der Trades mit hohem Hebel oder auch der maximal eingesetzte Hebel zur Auswahl. Natürlich kann auch die in einer bestimmten Phase erzielte Rendite als Auswahlkriterium herangezogen werden. Darüber hinaus gibt es bei eToro auch einen Blog, in dem Top Trader ihre Philosophien vorstellen und der Community zur Diskussion stellen. Wer auf diese Weise einen oder mehrere Top Trader ermittelt hat, kann sich dann aufgrund deren Historie oder der Portfoliozusammensetzung näher mit der jeweiligen Strategie befassen und entscheiden, ob dieser in das eigene Portfolio passt.

Das eigentliche Handelsangebot setzt sich aus fünf Anlageklassen zusammen, die gehebelt gehandelt werden können. Neben Aktien kann der Trader auf ETFs, Indizes, Rohstoffe und natürlich Währungen zugreifen. In jeder einzelnen Anlagekategorie gibt es eine ordentliche Auswahl. Am größten ist diese im Bereich der Aktien. Diese können entweder nach Branche oder nach Handelsort sortiert werden. Der Blick auf die verfügbaren Handelsorte macht bereits deutlich, dass ein sehr breites Spektrum zu erwarten ist. Neben den beiden Börsen am Standort New York hat der Trader über eToro Zugang zu den Handelsplätzen Frankfurt, London, Paris, Madrid und Mailand. Standorte in Asien oder anderen Regionen fehlen dagegen. Das bedeutet, dass Aktien und andere Produkte aus diesen Regionen auch nicht gehandelt werden können. In erster Linie bezieht sich das Angebot jeweils auf die wichtigsten Werte der verfügbaren Standorte, also die Werte aus dem entsprechenden Hauptindex. Darüber hinaus stehen 12 Indizes und 31 Währungspaare zur Verfügung.

In Bezug auf die Gebühren muss der Trader nur mit den markttypischen Spreads rechnen, die sich je nach Wert und auch Marktvolatilität unterscheiden können. Daher werden von Seiten eToro auch nur typische, bzw. durchschnittliche Spreads angegeben. In Bezug auf den Handelsplatz Frankfurt heißt das, dass mit Spreads von etwa 0,25 Prozent gerechnet werden muss. Die eingesetzten Hebelgrößen sind bei eToro dabei variabel und dementsprechend auch die verlangten Margins. Der Trader kann etwa bei Währungen ein Hebelverhältnis zwischen 1:2 und 1:400 festlegen. Die erforderliche Margin beginnt dabei bei 0,25 Prozent. Bei den Aktien, ETFs und Indizes sowie bei den Rohstoffen kann sich der Trader zwischen einem Hebel von 1:2 bis 1:50 entscheiden, wobei die Margenanforderungen hier bei 2 Prozent (Aktien) bzw. 4 Prozent (Rohstoffe) beginnen. Mit dem Hebel von zwei ist aber in jedem Fall auch ein sehr moderater und risikoarmer Handel möglich.

Bonus bei der ersten Einzahlung

Durch die Regulierung von der CySec kann eToro keinen Bonus für Neukunden mehr anbieten. Daran hält sich der Social Trading Anbieter natürlich auch.

Handelssoftware

Eine separate Software muss der Anleger bei eToro nicht downloaden und installieren, da der Handel standardmäßig über die hauseigene Trading Hub abgewickelt werden kann. Dabei stehen dem Trader eine Reihe von interessanten Funktionen zur Verfügung. Zum einen findet über die Hub gegebenenfalls die Auswahl der passenden Top Trader statt. Darüber hinaus hat man hierüber auch Zugriff über die handelbaren Basiswerte für den CFD Handel. Auf ein umfangreiches Arsenal von Tools und Features kann der Trader zudem im mobilen Handel zugreifen. Hierfür stehen sowohl für iOS als auch für Android optimierte Apps zur Verfügung. Neben dem Handel können dabei genauso wie im stationären Handel Top Trader ausgewählt und kopiert werden. Weiterhin können auch im mobilen Handel diverse Kurscharts aufgerufen und analysiert werden.

Fakten über eToro

Sehr gut ausgebaut ist in jedem Fall das Angebot, welches eToro im Bereich Bildung und Information anbietet. Über die sogenannte Trading Akademie bekommt der Trader Zugang zu einem speziellen Trainingszentrum, dessen Angebot sich aus Live Webinaren, sogenannten E-Kursen, sowie Trading Videos zusammensetzt. Während bei Webinaren Handelsexperten sich speziellen Aspekten des Tradings widmen sowie diese im interaktiven Format den Tradern vermitteln und dabei auch Fragen beantworten, können unter der Rubrik Videokurse feste Formate zu speziellen Fragestellungen, wie etwa der Handelspsychologie oder zu Grundbegriffen des Forex ausgewählt werden.

Auch bei den E-Kursen handelt es sich um ein interaktives Angebot, bei dem das vermittelte Wissen mit Frage und Antwort Formaten gefestigt werden kann. Also Social Trader bietet eToro aber auch jede Menge Möglichkeiten für die Trader, sich untereinander auszutauschen und ist auch auf den verschiedenen sozialen Medien wie Facebook oder Twitter vertreten. Auch ein eigener Blog wird betrieben.

Jetzt bei eToro anmelden!

Fragen und Antworten

Wie kann ich schnell Kontakt zu eToro aufnehmen um wichtige Fragen zu klären?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um schnell Kontakt mit einem Mitarbeiter von eToro aufnehmen zu können. Dies kann in der einen oder anderen Situation durchaus wichtig sein, etwa wenn es technische Probleme oder Unklarheiten im Handel geben sollte. Zunächst gibt es einen deutschsprachigen Kundenservice, der an Handelstagen zwischen 10.00 und 15.00 geschaltet ist. Weiterhin hat eToro verschiedene Email Adressen veröffentlicht, über die man sich als Kunde oder auch als Interessent an eine entsprechende Abteilung wenden kann. Sehr interessant ist darüber hinaus ein eigenes „Fragen Center“, in dem man selber zu jeder Zeit Fragen schriftlich stellen kann und dabei sofort eine Antwort erhält. Dabei wird auch aus dem Fundus von Antworten auf Fragen geschöpft, die in den letzten Jahren von Usern gestellt worden sind. Unsere Erfahrungen haben dabei gezeigt, dass man so eine gute Chance auf eine hilfreiche Antwort hat.

Welche Ein- und Auszahlungsmethoden gibt es bei eToro?

Für die Einzahlung muss man logischerweise ein eigenes Konto bei eToro besitzen. Dabei steht eine Reihe von unterschiedlichen Methoden zur Verfügung. Neben der Kreditkarte kann auch die Banküberweisung genutzt werden. Darüber hinaus werden Neteller, PayPal, MoneyBookers sowie WebMoney angeboten. Je nach Methode gelten unterschiedliche Mindestsummen. Diese liegen zumeist bei 200 Dollar. Eine Auszahlung kann über den Account problemlos ausgelöst werden. Im Gegensatz zur Einzahlung fallen dabei auch Gebühren an, die gestaffelt nach den Auszahlungsbeträgen sind und bei fünf Dollar beginnen (20 bis 200 Dollar Überweisungsbetrag) und maximal 25 Dollar (mehr als 500 Dollar Überweisungsbetrag) betragen können. Vor der ersten Auszahlung muss ein Identitätsnachweis erfolgen. Die Bearbeitung bei eToro kann bis zu fünf Werktage dauern.

Wo ist eToro registriert?

Der Online Broker eToro hat seinen Sitz in Zypern. Daher sind auch die örtlichen Behörden für die Regulierung zuständig. Bei der CySec verfügt eToro dabei über eine eigene Lizenz, ebenso wie in Großbritannien, wo die FCA zuständig ist. Darüber hinaus wird eToro auch von verschiedenen regionalen Finanzaufsichten reguliert unter anderem von der BaFin in Deutschland. Damit ist ein verlässlicher Sicherheitsstandard garantiert, so dass sich der Trader um die Einlagen auf seinem Handelskonto keine Sorgen um Abzocke oder Betrug machen muss. Alles in allem ist eToro nach unseren Erfahrungen seriös.

1 vote