Demokonto von IG: Erfahrungen und Test

Diese Seite teilen:

Mehr als nur eine Handelsplattform – das ist der selbst gestellte Anspruch des Anbieters IG, einem bereits seit 1974 aktiven Unternehmen mit Hauptsitz in London sowie einer Zweigniederlassung in Düsseldorf. Dabei ist schon das Angebot überwältigend, welches der Online Broker als Handelsplattform allein bietet. Neben dem CFD Handel bietet IG auch die Möglichkeit, mit Binären Optionen von den Kursveränderungen zu profitieren. Und natürlich können auch nationale und internationale Aktien selber gehandelt werden. Doch IG bietet noch einiges darüber hinaus, was wir uns in einem ausführlichen Test genauer angeschaut haben. Zum Angebot gehört auch sein sehr gut konzipiertes Demokonto, von welchem man als Trader in jedem Fall Gebrauch machen sollte.

Wie kann man ein Demokonto eröffnen?

Für die meisten Trader zählt ein Demokonto schon länger zum Standard, doch bei weitem nicht jeder Online Broker bietet diesen Service seinen Kunden so selbstverständlich an, wie es eigentlich sein sollte. Der Anbieter IG gehört allerdings nicht zu den Unternehmen, bei denen der Trader auf dieses sehr sinnvolle Tool verzichten muss.

Viele Anleger gehen leider immer noch davon aus, dass ein Demokonto ausschließlich etwas für Anfänger ist, die noch auf wenig oder keine Erfahrungen im Trading verweisen können. Dies sehen wir auf Basis unserer langjährigen Erfahrungen allerdings anders. Auch unter gestandenen Handelsprofis erfreut sich ein Demokonto mitunter großer Beliebtheit. Neben dem Aufbau von Kompetenz für Anfänger ist ein solches Konto auch wunderbar dafür geeignet, neue unbekannte Strategien zu testen, den Handel mit neuen Anlageprodukten und Finanzinstrumenten zu probieren oder um die Auswirkungen riskanter Entscheidungen zu verfolgen. Alle diese Möglichkeiten bietet ein Demokonto, ohne dass der Anleger damit gleich ins finanzielle Risiko gehen muss. Ein weiteres Argument für ein Demokonto kann auch darin gesehen werden, dass die Nutzung in aller Regel kostenlos ist und die Eröffnung eines solchen Kontos nur weniger Schritte bedarf.

So sollte der Anleger vorgehen, um ein Konto zu eröffnen:

  1. Die Startseite von IG muss aufgerufen werden
  2. In das untere Drittel der Seite scollen und nach dem blauen Button „Demokonto“ suchen
  3. Nach dem Klicken auf diesen Button muss ein kurzes Anmeldungsformular ausgefüllt werden
  4. Da beim Demokonto über die Handelsplattform gehandelt wird, ist keine extra Software notwendig
  5. Mit dem Trading kann sofort nach Abschluss der Anmeldung begonnen werden

Das Demokonto von IG verfügt im Prinzip über die volle Palette an Funktionen, die auch ein Livekonto bietet, über welches mit echtem Einsatz gehandelt wird. Im Fall von IG erhält der Trader, der ein Demokonto eröffnet hat, ein virtuelles Handelsguthaben von 10.000 Euro, mit welchem praktisch unter echten Bedingungen gehandelt werden kann. Hierzu gehört auch die Möglichkeit, per App mit dem Smartphone oder dem Tablet zu handeln. Dabei kann der Trader auch auf die verschiedensten Funktionen zurückgreifen, wie etwa Echtzeitkurse, Chartanalysen oder Marktnachrichten.

Auf einige Unterschiede zwischen den Bedingungen eines Livekontos und dem Demokonto wird durch IG jedoch hingewiesen. So werden im virtuellen Handel über das Demokonto keine Anpassungen von Zinsen, Dividenden oder Slippageniveaus vorgenommen. Auch ist es ausgeschlossen, dass Trades etwa aus technischen Gründen nicht durchgeführt werden, ein Fall, der im echten Handel immer mal wieder auftreten kann. Da es sich um ein komplett kostenloses Demokonto handelt, werden auch Serviceleistungen nicht in Rechnung gestellt, die im echten Trading über ein Livekonto mit realen Kosten verbunden wären. So kann etwa das sogenannte Chartpaket genutzt werden, für welches im Livekonto Gebühren verlangt werden. Insgesamt konnten unsere Erfahrungen mit dem Demokonto aber zeigen, dass hier ein vollwertiges Trading möglich ist, der den Bedingungen im echten Handel in nichts nachsteht.

Handelsangebot von IG

Das Angebot an handelbaren Werten ist bei IG riesig – um nicht zu sagen unendlich. Es umfasst neben dem Trading aller an den Börsen handelbaren Aktien und anderen Finanzprodukten auch die besonderen Handelsformen des gehebelten CFD Handels und den Handel mit Binären Optionen. Insgesamt ist das Trading nach den Kategorien Forex, Indizes, Aktien, Binäre Optionen sowie andere Märkte untergliedert.

Im Bereich Forex unterteilt sich das Angebot ein weiteres Mal und zwar in Haupt- und Nebenprodukte des Forex. Neben den Majors können aber auch jede Menge Währungen der zweiten Reihe in verschiedenen Kombinationen gehandelt werden. Hinzu kommen Währungskombinationen mit Währungen aus Asien und Australien, Skandinavien sowie einige weitere exotische Währungen. Ohne auf einzelne Währungen einzugehen, lässt sich in jedem Fall konstatieren, dass das Angebot ausgesprochen umfangreich ist.

Hinzu kommen im Bereich Indizes und Aktien umfangreiche Möglichkeiten für den CFD Handel. Neben 30 Indizes, die sich aus den weltweit führenden Werten und auch einigen weniger bekannten Werten zusammensetzen, stehen darüber hinaus satte 6.000 Aktienwerte und über 30 Indizes für das gehebelte Trading mit CFDs bereit.

Darüber hinaus wird ein ordentliches Programm an Binären Optionen bei IG angeboten. Die Auswahl an handelbaren Basiswerten im Bereich Binäre Optionen schließt allerdings nur Indizes, Rohstoffe, Futures und den Bitcoin ein. Darüber hinaus kann mit Hilfe der Binären Option auch darauf spekuliert werden, wie sich die Zahl der Beschäftigten oder auch die Zahl der Erstanträge auf Leistungen der Arbeitslosenversicherung in den USA entwickeln. Während die Auswahl unter den Indizes dabei am größten ist, stehen lediglich sieben Forexprodukte, drei Rohstoffe und vier Futures zur Auswahl. Für den Handel mit den Binären Optionen stehen darüber hinaus mehrere Handelsvarianten zur Verfügung. So kann der Anleger neben den regulären Binären Optionen auch auf den Sprint Markets tätig werden.

Während im herkömmlichen Handel Laufzeiten zwischen fünf Minuten und mehreren Monaten möglich sind, können im Bereich des ultraschnellen Handels auch Optionen mit Laufzeiten von nur 60 Sekunden abgeschlossen werden. Unterschiedlich sind auch die Optionsvarianten, die eingesetzt werden können. Neben One Touch, gibt es die Leiter, den Tunnel, Target sowie natürlich die Basisvariante Hoch / Tief. Bei vielen Optionsgeschäften ist es zudem möglich, die Positionen auch vorher zu schließen und das Risiko so zu begrenzen. Ein Verlust, der über den eigentlichen Kapitaleinsatz hinausgeht, ist zudem im Trading mit Binären Optionen ausgeschlossen.

Damit sind die Handelsmöglichkeiten bei IG im Bereich des CFD Handels jedoch noch bei weitem nicht erschöpft, denn der Trader kann mit diesem Online Broker auch von der Entwicklung von Zinssätzen bestimmter Währungen profitieren, mit Anleihen handeln sowie mit Hilfe spezieller Produkte auf die Entwicklungen einzelner Wirtschaftssektoren setzen und damit sein individuelles Handelsrisiko extrem breit streuen. Zum Portfolio gehören zudem ETFs sowie ETPs (Exchange Traded Products). Außerdem hat der Anleger bei IG auch Zugang zum sogenannten grauen Markt und kann dabei Aktien von Unternehmen noch vor dem eigentlichen Börsengang handeln und damit von IPOs profitieren. Eine Möglichkeit, die sonst nur Börsenprofis vorbehalten ist, allerdings auch jede Menge Marktkenntnisse voraussetzt.

Darüber hinaus kann mit dem Anbieter IG auch mit physischen Aktien gehandelt werden. Der absolute Vorteil daran ist, dass die in Aktien angelegten Werte zu 95 Prozent auch als Margin im CFD Handel akzeptiert werden. Insgesamt kann dabei aus einem Angebot von etwa 4.400 Aktien aus dem In- und Ausland gewählt werden.

Es ist klar, dass bei einem derartig umfangreichen Angebot nicht von einem einheitlichen Kostensatz für alle Handelsarten ausgegangen werden kann. Im Bereich des CFD wird für Aktien eine Provision in Höhe von 0,05 Prozent bei deutschen Aktien verlangt, bei den übrigen europäischen Aktien liegt dieser Wert bei 0,1 Prozent. Bei US amerikanischen Aktien beträgt die Gebühr 2 Cent je Aktie. Die Mindestgebühren liegen dabei jedoch bei fünf Euro bei deutschen Aktien, sowie bei 10 Euro bei fast allen anderen Aktien. Die Marginsätze dürfen wohl zu den niedrigsten der Branche gezählt werden und liegen in den meisten Fällen bei lediglich 0,5 Prozent des Transaktionsvolumens.

Bonus bei der ersten Einzahlung

Der Online Broker IG setzt bei der Suche nach neuen Kunden vor allem auf die Weiterempfehlungen durch seine Bestandskunden. Wem es also gelingt in seinem Bekannten- oder Freundeskreis jemanden von den Vorzügen von IG zu überzeugen, kann sich über Prämienpunkte freuen, die er gegen echtes Handelsguthaben einlösen kann. Für jeden erfolgreich geworbenen Kunden gibt es dabei einen Punkt. Ein Punkt kann gegen 100 Euro eingelöst werden. Bei zwei Punkten gibt es 250 Euro und bei drei Punkten kann sich der Trader über 400 Euro Gutschrift freuen. Und auch für den neu geworbenen Kunden lohnt sich diese Aktion, denn er bekommt 100 Euro Handelskapital auf sein neu eröffnetes Handelskonto gutgeschrieben.

Bonusangebote in Form eines Einzahlungsbonus, wie ihn viele andere Broker bieten, gibt es bei IG dagegen nicht. Stattdessen bietet IG die Möglichkeit, sich entsprechend der Anzahl der getätigten Trades einen Teil seiner Gebühren zurückerstatten zu lassen. Auch dies kann als eine Art Bonusangebot gewertet werden. Ab einer Zahl von 500 gehandelten Standardkontrakten, kann sich der Trader pro Standardkontrakt rückwirkend 0,50 Euro erstatten lassen. Bei mehr als 4.500 Kontrakten steigt der rückerstattete Betrag sogar auf einen Euro je Kontrakt. Das Geld wird dann jeweils im Folgemonat dem Handelskonto gutgeschrieben und kann erneut im Trading eingesetzt werden. Im Falle von 500 Standardkontrakten kann der Trader dabei also mit 250 Euro Rückerstattung rechnen.

Handelssoftware

Nicht nur mit Blick auf die handelbaren Werte hat der Trader bei IG die ganz große Auswahl, sondern auch mit Blick auf die verfügbare Handelssoftware. Zunächst bietet IG eine ausgezeichnete browserbasierte Handelsplattform. Für den Handel über eine solche Hub ist es nicht notwendig, eine eigene Software auf dem Computer zu installieren. Im Prinzip kann auch von anderen Rechnern aus ohne Probleme am Trading teilgenommen werden. Neben einer Standardplattform steht mit der Lösung Pro Real Time in Kürze auch eine browserbasierte Version mit erweiterten Funktionen zur Verfügung. Der Trader muss hierfür eine monatliche Gebühr von 30 Euro entrichten, die aber aktiven Tradern rückerstattet wird.

Etwas mehr Funktionen für den professionellen Handel bieten darüber hinaus aber spezialisierte Plattformen, welche auf einer eigenen Software basieren. Diese muss zunächst von der Internetseite von IG heruntergeladen und auf dem Rechner installieren werden, bevor mit dem Trading begonnen werden kann. Neben dem weithin bekannten MetaTrader 4, kann der Trader zudem den L2 Dealer über die Webseite von IG beziehen. Um mit dieser Plattform zu handeln, ist allerdings ein Mindestguthaben von 1.000 Euro zwingende Voraussetzung. Während der Metatrader vor allem für den Forex Handel konzipiert ist, eignet sich L2 Dealer vor allem für den professionellen Handel mit Aktien.

Fakten über IG

Wie bereits erwähnt, hat IG seinen Hauptsitz in der britischen Hauptstadt und ist bereits seit 1974 als Finanzdienstleister aktiv. Weltweit verfügt der Online Broker mittlerweile über einen Kundenstamm von 136.000 aktiven Tradern (Stand Mai 2015), welche pro Monat durchschnittlich mehr als 4 Millionen Transaktionen ausführen. Mit Blick auf die Regulierung und Sicherheit hat der Kunde von IG nichts zu befürchten. Reguliert wird IG sowohl von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) sowie der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht, kurz BaFin. Dadurch kann Betrug und Abzocke ausgeschlossen werden, und auch nach unseren Erfahrungen ist IG seriös und zählt zu den größten und besten Brokern. Insgesamt stehen mehr als 1.000 Mitarbeiter in den Diensten von IG.

Bestandteil des Gesamtangebotes von IG ist zudem ein sehr umfangreiches Bildungs- und Schulungsangebot. Neben einem Einführungsprogramm erwarten den Kunden diverse Schulungsangebote, die sich sowohl an Fortgeschrittene als auch an Anfänger richten. Für aktuelle Marktinformationen kann der tägliche Morning Report abonniert werden, welchem der Trader wichtige Impulse für den täglichen Handel entnehmen kann. Das Angebot umfasst darüber hinaus auch immer wieder Seminarangebote, die vor Ort bei den Kunden oder auch als Online Webinar durchgeführt werden.

Für eine erste grobe Orientierung gibt es darüber hinaus verschiedene Glossare und Leitfäden, in denen Grundbegriffe und einfache Handelsstrategien erklärt werden.

Fragen und Antworten

Wie können Ein- und Auszahlungen bei IG abgewickelt werden?

Die Möglichkeiten für die Einzahlung unterscheiden sich etwas je nach Land. Für Kunden mit Wohnsitz in Deutschland kann sowohl per Kreditkarte als auch per Banküberweisung eingezahlt werden. Für den Zahlungsvorgang per Kreditkarte werden VISA und auch Mastercard akzeptiert. Die Zahlung wird dabei über den Online Account des Kunden ausgelöst. Ist dieser Vorgang erfolgreich, wird das Guthaben sofort dem Handelskonto gutgeschrieben. Für die Kreditartenzahlung wird eine Gebühr von 1,5 Prozent des Einzahlungsbetrages erhoben. Bei der Einzahlung per Banküberweisung dauert der Vorgang in der Regel länger und der Betrag wird auch nicht sofort auf das Handelskonto gebucht. Je nach Land werden spezielle Kontoverbindungen angegeben, auf die das Geld überwiesen werden muss. Für die Einzahlungen werden die Währungen Euro, US-Dollar, Schweizer Franken, Britisches Pfund, Ungarisches Forint und Polnischer Zloty akzeptiert. Für Auszahlungen stehen die gleichen Wege zur Verfügung und sie werden über den Account des Traders ausgelöst.

Zu welchen Zeiten kann bei IG gehandelt werden?

Der Handel bei IG ist an Werktagen im Prinzip rund um die Uhr möglich. Ab Sonntag 24 Uhr wird der Handel eröffnet und endet erst am Freitag um 23.00 Uhr. Darüber hinaus ist das Trading an manchen US amerikanischen Feiertagen nicht möglich, wie etwa an Heilig Abend, Neujahr oder Karfreitag.

Ist auch ein mobiler Handel bei IG möglich?

Selbstverständlich kann auch mobil am Handel bei IG teilgenommen werden. Die Handelsplattform steht als App sowohl für den Handel mit dem Smartphone aber auch mit einem Tablet zur Verfügung. Für die gängigen Betriebssysteme gibt es dabei speziell abgestimmte Versionen, die keine Wünsche offen lassen.

1 vote