Demokonto von Trade.com: Erfahrungen und Test

Diese Seite teilen:

Bei der Suche nach dem passenden Online Broker kommt es auf verschiedene Aspekte an, die natürlich auch stets von den Ansprüchen und Voraussetzungen des Traders selber abhängen. Doch natürlich gibt es auch Gesichtspunkte, die für alle Anleger die gleiche Bedeutung haben sollten, wie zum Beispiel das Thema Sicherheit und Einlagen.

Ein Anbieter, der mit seinem Angebot dem Anspruch ziemlich nahe kommt, für alle Anlegertypen etwas zu bieten, ist der Online Broker Trade.com mit Sitz in Zypern. Der Online Broker hat sich auf den Handel mit CFDs spezialisiert und neben einem sehr breiten Angebot an handelbaren Basiswerten auch viele weitere Interessante Features und Instrumente zu bieten. Hierzu zählt etwa ein möglicher Hebeleinsatz bis zu einem Verhältnis von 1:200 und ein mehrsprachiger Support der an sieben Tage in der Woche und rund um die Uhr zur Verfügung steht. Und auch das Kopieren von Strategien ist bei Trade.com möglich. Neben dem eigenständigen Trading können die Kunden auch die neue Handelsform des „Social Trading“ betreiben.

Und auch für die eigentliche technische Umsetzung des Handels können sich die Kunden von Trade.com auf ein exzellentes Niveaus verlassen. Daneben zahlt auch ein Demokonto zu den Vorzügen dieses Anbieters.

Jetzt bei Trade.com anmelden!

Wie kann man ein Demokonto bei Trade.com eröffnen?

Wer in den Handel mit Finanzprodukten einsteigen möchte, braucht in jedem Fall mehrere Voraussetzungen. Neben Handelskapital kommt es auf den richten Partner an, der die Transaktionen ausführt. Doch neben diesen technischen und finanziellen Voraussetzungen kommt es für einen langfristig erfolgreichen Handel vor allem auf Kenntnisse und Erfahrungen an. Während man sich Kenntnisse aneignen kann und hierfür auch jede Menge Angebote zur Verfügung stehen, kann Erfahrung im Trading nur durch Praxis erworben werden. Und gerade beim Börsenhandel muss diese Praxis unter Umständen teuer bezahlt werden, wenn sie bei Fehlern, die gerade am Anfang unausweichlich sind, zu realen Verlusten führt.

Dieses Lehrgeld können Anleger sich sparen, wenn sie zunächst über ein eigenes Demokonto in den Handel einsteigen. Dabei können Trader auch testen, ob und für welche Art des Handels sie sich überhaupt geeignet fühlen, ohne dabei gleich ihr eigenes Kapital aufs Spiel setzen zu müssen.

Darüber hinaus ist ein Demokonto auch unter professionellen Tradern weiter verbreitet als man glaubt. Denn auch erfahrende Trader kommen nicht umhin sich veränderten Marktbedingungen anzupassen und andere Wege zu beschreiten und immer wieder neue Strategie zu entwerfen und auszuprobieren. Nicht alle möchten dabei sofort echtes Kapital aufs Spiel setzen und nutzen ein Demokonto als wichtiges und nach Möglichkeit dauerhaftes Trainingsfeld. Auch Trade.com bietet ein solches Demo Konto an.

Zunächst möchten wir dabei zeigen, wie der Trader Schritt für Schritt ein neues Demokonto eröffnen kann:

  1. Rufen sie die Startseite von Trade.com auf
  2. Die Schaltfläche befindet sich auf der Startseite auf der rechten Seite (Demo Konto eröffnen)
  3. Es öffnet sich ein Anmeldungsformular, welches Sie vollständig ausfüllen müssen
  4. Die Anmeldung kann mit Klick auf „Weiter“ abgeschlossen werden
  5. Sie erhalten Ihre Login-Daten per Email
  6. Mit den Login-Daten können Sie sich in den Demo-Account einloggen und mit dem Trading starten

Nach dem das Konto erfolgreich angemeldet wurde und der Kunde die Zugangsdaten erhalten hat, kann sofort mit dem simulierten Handel begonnen werden, der zu sehr realistischen Bedingungen durchgeführt werden kann.

Für das Demo-Trading, das selbstverständlich kostenlos ist, steht ein virtuelles Kapital von 100.000 Euro zur Verfügung. Die Laufzeit des Demokontos ist offenbar nicht limitiert und es kann theoretisch unbegrenzt genutzt werden. Nicht möglich ist allerdings die Fortsetzung des Handels über das Demokonto, wenn das Guthaben aufgebraucht wurde.

Grundsätzlich besteht aber die Möglichkeit, sich erneut für eine Demo Konto anzumelden. Wobei dies möglicherweise auf durch die Verantwortlichen von Trade.com unterbunden wird. Da sich weder zur Laufzeit noch Nutzung des Demokontos Angaben in den AGB finden lassen, ist der Anleger dabei auch auf das Entgegenkommen der Verantwortlichen von Trade.com angewiesen. Im Zweifelsfall sollte dabei das Gespräch über den Support gesucht werden.

Handelsangebot von Trade.com

Wie bereits erwähnt, kann der Trader bei Trade.com auf ein großes Handelsangebot im Bereich des CFD Tradings zugreifen. Neben dem Handel mit Währungspaaren, können auch Rohstoffe sowie Aktien und Indizes gehandelt werden. Und auch Bonds, also Staatsanleihen gehören zum Spektrum handelbarer Werte bei Trade.com.

Ohne auf einzelne Werte einzugehen, haben unsere Erfahrungen mit Trade.com doch gezeigt, dass diesem Anbieter eine sehr gut strukturierte Auswahl gelungen ist, die sowohl mit Blick auf Branchen und Regionen, aber auch in Bezug auf verschiedene Anlageklassen sehr viele Strategien und Möglichkeiten im Trading eröffnet.

Neben der Auswahl sind für die Trader aber vor allem die Konditionen und Bedingungen entscheidend, zu denen gehandelt werden kann. Wichtigste Parameter sind dabei einsetzbare Hebel und verfügbare Spreads. Der Online Broker Trade.com bietet dabei je nach Anlagekategorie feste Hebelverhältnisse an. Bei den Spreads werden zum Teil feste Größen angeboten, die sich aber eng an den Marktspreads bewegen. Bei den meisten Produkten handelt der Trader aber mit variablen Spreads. In Bezug auf die Hebel kann mit Verhältnissen von bis zu 1:100 gehandelt werden, im Forex Trading ist auch ein Hebel von 1:200 möglich.

Mit dem verfügbaren Hebel können dabei auch auf Grundlagen kleinerer Kursveränderungen bereits hohe Gewinne erzielt werden. Allerdings steht diesen hohen Renditechancen auch das Risiko gegenüber, massive Verluste zu erleiden. Im Falle des CFD Handels besteht dabei auch die Gefahr, dass die Verluste über den eigentlichen finanziellen Einsatz hinausgehen. Bis zu einem gewissen Punkt sind die Verluste dabei durch die zu hinterlegende Margin gedeckt. Weiten sich die Verluste aus, so kommt es zum sogenannten Margin Call und der Trader wird dazu aufgefordert, eine weitere Sicherheitsleistung zu erbringen. Andernfalls wird die Position zwangsweise aufgelöst. Diese Praxis ist aber auch bei anderen Online Brokern im CFD Handel üblich.

Bonus bei der ersten Einzahlung

Der Anbieter Trade.com bietet seinen Neukunden auch einen Bonus auf die erste Einzahlung, allerdings bleiben die tatsächlichen Bedingungen etwas im Dunkeln. Laut Informationen auf der Startseite gibt es auf jede Einzahlung einen Bonus von 10 Prozent an zusätzlichem Handelskapital. Bis zu 2.000 Euro kann der Trader damit erhalten und im Handel einsetzen. Gleichwohl sollte er dabei beachten, dass es sich dabei nicht um ein Geldgeschenk im klassischen Sinne handelt, sondern dass die Auszahlung dieses Betrages an enge Regeln gebunden ist. So hat der Kunden insgesamt nur 60 Tage Zeit, um die entsprechenden Umsatzbedingungen zu erfüllen, die für eine Auszahlung des Bonus sowie damit erzielter Gewinne erforderlich sind. Auch wenn ein Bonus auf den ersten Blick immer attraktiv erscheint, sollten Anleger doch zuerst von ihren eigenen Maßstäben ausgehen und nur so viel Geld im Trading einsetzen, wie sie auch tatsächlich entbehren können.

Handelssoftware

In Bezug auf die Handelssoftware kann man als Kunde von Trade.com zwischen mehreren interessanten Möglichkeiten wählen.

Zunächst wird mit dem MetaTrader 4 die Standardsoftware angeboten, mit der sich der Handel am heimischen Rechner sehr effektiv und professionell abwickeln lässt. Zum Leistungsspektrum der Software, welche kostenlos von der Seiten von Trade.com heruntergeladen werden kann, gehören zahlreiche Tradingtools und Analyseinstrumente. Zudem bildet der MetaTrader auch die Basis für interessante, zum Teil aber kostenpflichtige Erweiterungen aus dem Bereich des automatischen Handels.

Während für den Einsatz des MetaTraders zunächst der Download der Software sowie deren Installation auf dem heimischen Rechner notwendig sind, bietet Trade.com seinen Kunden auch die Möglichkeit an, über eine webbasierte Handelsplattform zu traden. Hierfür wird der Sirix Web Trader angeboten. Für den Handel braucht sich der Trader nur mit seinen persönlichen Daten in die Plattform einzuloggen und kann so praktisch von jedem Ort aus am Handel teilnehmen.

Außerdem werden von Trade.com auch verschiedene Apps für die mobile Anwendung angeboten, was aber mittlerweile zum Standard gehört. Mit dem „mobil Trader“ wird dem Anleger eine Möglichkeit zur Verfügung gestellt, die wohl eher dazu konzipiert ist, die Märkte im Blick zu behalten und nur notfalls in den Handel einzugreifen. Grundsätzlich ist aber auch ein vollwertiger Handel per Smartphone möglich, auch wenn er nicht besonders komfortabel ist.

Fakten über Trade.com

Bei dem Unternehmen Trade.com handelt es sich um einen Anbieter mit Sitz in Zypern, der erst seit 2014 seine Dienste als Online Broker anbietet. Betreiber und Eigentümer von Trade.com ist dabei das Unternehmen Lead Capital Ltd., welches ebenfalls auf der Insel im Mittelmehr seinen Sitz hat. Der Anbieter ist dabei in mehreren Ländern aktiv und betreibt dort eigenen Niederlassung, so dass auch die regionalen Regulierungsbehörden ein Auge auf diesen Anbieter haben. In Deutschland wird der Online Broker durch die BaFin überwacht. Hauptverantwortlich für die Einhaltung der europäischen Regularien für Finanzunternehmen ist aber die CySec aus Zypern, da sich dort auch der Hauptsitz von Trade.com befindet. Durch die Regulierung kann Betrug und Abzocke ausgeschlossen werden und auch nach unseren Erfahrungen ist Trade.com seriös.

Jetzt bei Trade.com anmelden!

Fragen und Antworten

Was können Kunden hinsichtlich Support und Service von Trade.com erwarten?

Der Online Broker hält in jedem Fall ein sehr ordentliches und umfangreiches Angebot in diesem Bereich bereit. Kontakt können Kunden und Interessierte zunächst ganz klassisch per Telefon aufnehmen. Darüber hinaus stehen auch Live Chat und Email zur Verfügung.

Neben dem Service können die Kunden auch von Unterstützungsangeboten im täglichen Handel profitieren. Dazu gehört ein Wirtschaftskalender sowie die Übermittlung von Handelssignalen.

Bietet Trade.com unterschiedliche Handelskonten an?

Ja. Bei Trade.com können die Kunden zwischen drei verschiedenen Kontenarten wählen. Diese tragen die Bezeichnungen Mini, Standard und VIP. Während die Auswahl an Handelsmöglichkeiten für alle Kontentypen identisch ist, können die Inhaber von Standard und VIP Konten von höherwertigen Unterstützungsangeboten profitieren. So wird etwa eine tägliche Premium Analyse angeboten. Die Kontenart hängt dabei von der Höhe der Einzahlung ab. Das VIP bzw. Premium Konto erhält man dabei ab einem Betrag von 20.000 US Dollar Einzahlungssumme.

In welcher Form sind Ein- und Auszahlungen möglich?

Es werden mehrere Methoden zur Auswahl gestellt. Neben Kreditkarte (VISA, MasterCard, Diners Club) können auch elektronische Methoden genutzt werden. Auch der Internetdienstleister Webmoney steht zur Verfügung. Die gleichen Methoden können auf für die Auszahlung genutzt werden. Dabei ist der Trader nicht an die eingesetzte Einzahlungsmethode gebunden. Allerdings muss zwingend auf ein Konto ausgezahlt werden, welches auf den Namen des Trades angemeldet ist. Gebühren werden weder für Einzahlungen noch für Auszahlungen verlangt.

1 vote