Der große Demokonto Vergleich für Trader (2017)

Diese Seite teilen:

DemokontoDemokonten sind grundsätzlich nicht nur eine interessante, sondern auch eine sehr sinnvolle Angelegenheit. Ob ein solches Demokonto am Ende tatsächlich eine vernünftige Aussagekraft besitzt, weiß man erstens erst hinterher und zweitens hängt das sehr stark vom jeweiligen Broker und dem Demokonto ab. Es ist sehr wichtig, dass die Demokonten mit Echtzeitkursen versorgt werden und nicht irgendwelche beschönigten Daten die Ergebnisse verwässern.

Es geht um Bauch und Verstand

Bei Demokonten handelt es sich um Handelskonten mit Spielgeld, sozusagen Monopoly für die Börse. Das versetzt die zukünftigen Börsianer in die Lage, ohne psychischem Druck mit Spielgeld an den Börsen zu handeln, bzw. so zu tun als ob man handele, da das virtuelle Geld ja nicht tatsächlich an den Börsen irgendwelche Reaktionen hervor ruft, bzw. Transaktionen auslöst. Auf diese Weise lernt man eine ganze Menge darüber, wie die Börse funktioniert und ob man dem eigenen Bauchgefühl vertrauen kann. Wie so viele Dinge im Leben, sollten Entscheidungen an der Börse nicht nur an harten Fakten festgemacht werden. Es geht auch in nicht unerheblichem Maß um das richtige Gespür, das man entwickeln muss, möchte man Erfolg haben, dazu sind Demokonten ideal.

Immer mehr Broker bieten den Kunden auf ihren Plattformen inzwischen Demokonten an. Einige sind zeitlich begrenzt, andere an bestimmte Bedingungen geknüpft und bei manchen kann man sich so richtig austoben, ohne dass es irgendwelche Einschränkungen gibt. Ob man schon seit Jahren an den Börsen mit unterschiedlichsten Papieren handelt oder blutiger Anfänger ist, die Möglichkeit auf ein Demokonto zugreifen zu können, sollte immer vorhanden sein um Strategien zu testen, oder beim Lernen Hilfestellung zu geben. Wenn man jederzeit Zugriff auf ein Demokonto hat, kann dies dann auch zeitlich befristet sein. Das spielt keine Rolle, da man nach Fristablauf ja wieder von vorne anfangen kann. Entscheidend ist am Ende die Übungsmöglichkeit überhaupt. Man spart unter Umständen viel Geld, wenn man neue, vermeintlich erfolgversprechende, Strategien austestet. Nicht selten erleben auch erfahrene Trader dabei ein Fiasko, welches aber immerhin nur die Strategie brandmarkt und nicht auch noch zu finanziellen Verlusten führt.

Die Demo ist nicht das reale Leben

Wichtig ist es auch, sich bewusst zu machen, dass Strategien beim Demokonto einwandfrei funktionieren, und nachher beim echten Handelskonto in einer Tragödie enden können. Solche Probleme liegen dann jedoch nicht an irgendwelchen Strategien, sie haben eher einen psychologischen Hintergrund. Es geht darum, dass die Akteure gelegentlich mit realem Geld vollkommen anders umgehen, als mit virtuellem Vermögen. Es kommt durchaus vor, dass nach dem Handelsstart mit echtem Geld Ängste vor Verlusten entstehen, oder aus irgendeinem Grund die Gier überhand nimmt. Diese Dinge sorgen dann unter Umständen dafür, dass eine eigentlich erfolgversprechende Strategie nicht mehr funktioniert.

Wie schon erwähnt, ist die Einrichtung eines Demokontos keine Selbstverständlichkeit, nicht jeder Broker bietet seinen Neukunden diese Option. Möchte man allerdings ein wenig in der Finanzwelt üben, dann sollte man unbedingt einen Broker auswählen, der ein solches Konto anbietet. Selbst wenn ein solches Konto nur für einen begrenzten Zeitraum angeboten wird, hat man immerhin die Gelegenheit, die jeweilige Handelsplattform kennenzulernen, damit man dort schnell und sicher agieren kann. Bei solchen Konten wird es meist nach einer Woche ernst, die Option mit dem Spielgeld ist zu Ende. Es gehört übrigens zu den normalen Gepflogenheiten eines Demokontos, dass hierfür keinerlei Gebühren verlangt werden, obwohl es natürlich auch Ausnahmen gibt.

Die Vorteile eines Demokontos

Sie sollten sich unbedingt bemühen, aus einem Demokonto, sofern Sie denn eins besitzen, so viel wie möglich herauszuholen. Dazu gehört beispielsweise auch, dass Sie bei der Auswahl darauf achten, ob die Nutzung eines Demokontos mit der Möglichkeit weiterer Informationen verbunden ist. Dazu gehören zum Beispiel Fehleranalysen, Seminare, Webinare und andere Fortbildungsmöglichkeiten in dem Bereich, der für Sie beim Handel von Bedeutung ist. Häufig bieten Broker Wortverzeichnisse für Fachbegriffe an, oder Videotheken über den Handel mit den einzelnen Wertpapieren an den Börsen sowie die Nutzung der jeweiligen Handelsplattform. Wenn Sie einen solchen Broker erwischt haben, der Ihr Demokonto mit derartigen Fortbildungsmöglichkeiten garniert, dann sollten Sie das unbedingt nutzen, da Sie dabei lernen können, erfolgreich an der Börse zu agieren.

Immerhin müssen Sie auch diese neuen Vorschläge im Zusammenhang mit Ihren eigenen Strategien und Möglichkeiten abklären und testen, wofür wiederum das Demokonto die ideale Plattform ist. Auf jeden Fall kann man auf diese Weise risikolos sämtliche Schritte an der Börse austesten, da das virtuelle Guthaben, selbst bei einem Totalverlust, am Ende nicht weh tut. Deshalb stehen Ihnen auch alle Möglichkeiten offen, beim Test offensiver und risikoreicher zu handeln, als Sie dies mit echtem Geld tun würden.

Wie bereits erwähnt, sind Demokonten häufig und überwiegend kostenlos, jedoch zeitlich begrenzt. Während einige Broker Ihnen ein zeitlich unbefristetes Demokonto zur Verfügung stellen, welches Sie zusätzlich zum normalen Depotkonto mit echtem Geld nutzen können, ist dies bei anderen nur für einige wenige Tage möglich. Sollten Sie also an einem langfristig nutzbaren Demokonto interessiert sein, dann sollten Sie bei der Auswahl sehr genau auf die einzelnen Konditionen bezüglich eines Demokontos achten.

Da letztendlich auch die Broker von Tradern profitieren, die sich mit den jeweiligen Plattformen und Handelsmöglichkeiten auskennen, sind die Angebote diesbezüglich recht vielfältig, sodass es jedem gelingen sollte ein Demokonto seiner Wahl zu finden. Denken Sie auch daran, dass Sie durch ein solches Demokonto die notwendige Sicherheit erhalten, um mit einem guten Gewissen und ausreichenden Chancen an der Börse zu handeln. Auf jeden Fall können Sie risikofrei den Handel an der Börse lernen, da Sie noch kein echtes Geld einsetzen, sondern ausschließlich mit Spielgeld spekulieren. Sobald Sie mit einem solchen Demokonto ausreichende Erfahrungen gesammelt haben, liegen Ihrem Start beim Echtgeldhandel keine Steine mehr im Weg. So können Sie von Anfang an kostspielige Fehler vermeiden.

Übung macht den Meister

TradingWer an den Börsen noch nicht zu den sogenannten alten Hasen gehört, der muss zunächst einmal ein Gefühl entwickeln über Laufzeiten, die Bewertung von Basiswerten und dem angemessenen Einsatz des Kapitals bei den einzelnen Wertpapieren, die an den Börsen gehandelt werden können. Das kann man auf zwei unterschiedlichen Wegen schaffen. Zu empfehlen ist die Nutzung eines Demokontos, wie inzwischen mehrfach angesprochen, mit dem man ohne Sorgen sämtliche Handelsaktivitäten risikolos testen kann ohne Angst zu haben, sofort das gesamte Kapital zu verzocken. Ein solches Demokonto kann auch später noch sehr nützlich sein, selbst wenn man glaubt, schon ausreichend Erfahrung gesammelt zu haben. Sie können immerhin auch dann noch verschiedene Optionsmöglichkeiten, Handelsarten und Analysemöglichkeiten testen, was teilweise ohne ein Demokonto gar nicht möglich wäre. Die zweite Möglichkeit, an den Börsen Handelserfahrungen zu sammeln besteht darin, teures Lehrgeld zu bezahlen, was niemand wirklich will.

Es ist für Sie womöglich von Interesse zu wissen dass Broker, auch wenn sie nicht gezielt und speziell mit Demokonten werben, durchaus in der Lage sind, Ihnen dennoch eins einzurichten. Sollten Sie bei Ihren Recherchen nach einem Broker auf ein Unternehmen treffen, bei dem für Sie ein Demokonto interessant erscheint, obwohl vordergründig keines angeboten wird, lohnt sich auf jeden Fall eine Nachfrage beim jeweiligen Support.

Die Höhe des Spielgeldes, welches einem die Broker bei einem Demokonto zur Verfügung stellen, hängt von den jeweiligen Brokern ab, wobei die Unterschiede durchaus beträchtlich sein können. Einige stellen Ihnen mehrere Tausend Euro virtuelles Guthaben zur Verfügung, andere rücken gerade einmal ein paar Hunderter heraus. Auch hier sind Nachfragen sinnvoll, nicht selten gelingt es nach Rücksprache mit dem Kundendienst, die zur Verfügung stehende Summe Spielgeld zu erhöhen oder die Übungszeit zu verlängern. Das sollte man jedoch nur in Anspruch nehmen, wenn man selbst der Meinung ist, noch Übung zu benötigen, bevor das Demokonto geschlossen werden kann. Immerhin ist bei einigen Brokern auch die Ablaufzeit des Demokontos verhandelbar, wenn es sich dabei nur um einige Tage handelt und nicht direkt mehrere Wochen gefordert werden. Wie erwähnt sind andererseits auch Anbieter am Markt, bei denen der Demokonto-Account, einmal aktiviert, nie wieder abgeschaltet wird und dauerhaft jederzeit genutzt werden kann. Das ist auch für Händler mit langer Erfahrung von großem Interesse, da manche immer daran interessiert sind, ihre Strategien zu verbessern und optimieren.

Was für Ihr Geld wichtig ist

Bevor Sie Ihr sicheres Demokonto verlassen und beginnen, mit echtem Geld zu handeln, ist es wichtig, sich mit den Details des Börsenhandels vertraut zu machen. Versorgen Sie sich zunächst mit ausreichenden Informationen über Grundpraktiken und Grundwissen an der Börse. Das betrifft insbesondere Ihre Kenntnisse über Fremdwörter, die an den Börsen in Gebrauch sind. Sie sollten sich auch unbedingt mit Ihrem Broker und dessen Handelsplattform vertraut machen. Hier bewährt sich ein Demokonto mit unbegrenzter Laufzeit.

Eine funktionierende Strategie gehört wohl zum Wichtigsten, was man beim Traden haben sollte. Trader möchten regelmäßig, konstant und langfristig Gewinne machen. Es hilft daher nicht, wenn man mal ein kleines Strohfeuer entzündet und einen satten Gewinn einfährt, solange dieser eine Eintagsfliege bleibt. Daher sind Strategien wichtig, die zwar nicht unbedingt die riesigen Gewinne, dafür jedoch einen dauerhaften Erfolg versprechen. Die wiederum gilt es, mit einem Demokonto zu testen.

Da gehen jedem Trader immer wieder gute Ideen durch den Kopf, wie Strategien verbessert werden können. Manche klingen gut, taugen aber nichts, anderen steht man erst einmal skeptisch gegenüber und muss dann erkennen, dass sie besser sind als erwartet. Vielleicht sind hier und da noch ein paar Fehler zu beheben, aber die Strategie hat Zukunft. Dann sollten Sie auch mutig sein, und einer solchen Strategie mit echtem Geld eine Chance geben.

5 votes